Wettanbieter.cc
Logo von Wettanbieter .cc
Wettanbieter News

Roger Federer

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Roger Federer.

Wettquoten Paris Masters 2019 – Prognose & Favoriten

Die Tennis Saison neigt sich ihrem Ende entgegen, aber bei den Herren gibt es noch zwei Highlights, auf die sich Fans freuen können. Eines davon sind die Paris Masters 2019, die vom 28. Oktober bis zum 3. November 2019 andauern werden. Das Turnier ist das letzte der Masters 1000 Serie und noch einmal eine große Gelegenheit, um einen sehr wichtigen Titel zu gewinnen. Wenig überraschend sind auch die großen Stars mit an Bord, ob nun Djokovic, Nadal oder auch Federer. Nach den Paris Masters werden noch die ATP Finals folgen, die den Abschluss der ATP Tour darstellen. Als Titelverteidiger wird Karen Chatschanow ins Turnier gehen, der vor einem Jahr überraschend das Finale gegen Novak Djokovic gewinnen konnte. Allerdings wird Chatschanow nicht als Favorit gehandelt.

Die Favoriten für die Paris Masters 2019 sind allesamt keine Überraschungen auf dem Papier. Novak Djokovic hat zwar vor einem Jahr das Finale verloren, wird aber wieder klar als Topfavorit gehandelt. Der Serbe war schon viermal in Paris erfolgreich, das letzte Mal allerdings 2015. Jetzt will er noch einmal den Titel gewinnen. Eine gute Tour spielt bisher auch Daniil Medvedev, der hinter Djokovic gehandelt wird. Mit dabei auch Rafael Nadal und Roger Federer, denen der Titelgewinn ebenso zuzutrauen ist. Federer hat bisher einmal das Turnier gewinnen können, Nadal unterlag 2007 bei seiner bisher einzigen Finalteilnahme. Im erweiterten Favoritenfeld sind die Akteure Stefanos Tsitsipas, Dominic Thiem und Alexander Zverev zu finden.

Zu diesem ganz besonderen Turnier der Tour gibt es entsprechend auch bei den Wettanbietern jede Menge Quoten. Unter anderem auf den Gesamtsieger. Aber auch zu jedem einzelnen Duell wird es die Quoten geben, ob auf Sieg oder auch die Sätze.

Wettquoten* Paris Masters 2019

Spieler Quote *
Novak Djokovic 2,75
Daniil Medvedev 5,50
Rafael Nadal 5,50
Roger Federer 6,00
Stefanos Tsitsipas 21,00
Dominic Thiem 21,00
Alexander Zverev 23,00
Matteo Berrettini 34,00
Diego Schwartzmann 51,00
Roberto Bautista-Agut 51,00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Bwin am 27.10.2019 um 13:19 Uhr (MEZ)

Favoriten der Paris Masters 2019

Die Favoriten haben die besten Chancen auf den Sieg. Dass aber keinesfalls die Favoriten auch am Ende triumphieren, hat unter anderem das letzte Jahr gezeigt, in dem Karen Chatschanow letztendlich den Titel gewann. Die Chancen der Titelverteidigung werden jetzt allerdings nicht allzu hoch eingeschätzt. Es sind eher wieder die üblichen Verdächtigen, die weit vorne zu sehen sind. Aber auch Daniil Medvedev wird als Mitfavorit gehandelt.

Novak Djokovic

Einmal mehr wird Novak Djokovic als Favorit bei den Paris Masters starten. Er will schaffen, was ihm im letzten Jahr nicht gelang, da er das Endspiel verloren hatte. Allerdings ist Djokovic mit bisher vier Erfolgen der Rekordsieger der Paris Masters und hat beste Chancen, den fünften Titel zu gewinnen. Djokovic hat in diesem Jahr schon wieder einige wichtige Titel gewinnen können. Das waren neben den Australian Open und Wimbledon auch die Madrid Open. Zuletzt war für Djokovic allerdings in den Shanghai Masters schon im Viertelfinale Schluss, das er gegen Stefanos Tsitsipas verloren hat.

Daniil Medvedev

Es ist absolut keine Überraschung, dass Daniil Medvedev ganz vorne unter den Favoriten zu finden ist. Seine bisherige Bilanz bei den Paris Masters: Er hat erst einmal dort gespielt, was im letzten Jahr war und die 2. Runde erreicht. Warum wird er dennoch als Favorit gehandelt? Medvedev hat die letzten Monate enorme Erfolge feiern können. Er erreichte die Endspiele der Cincinnati Masters und der US Open. Außerdem konnte er die Cincinnati Masters und die Shanghai Masters in Folge gewinnen. Entsprechend ist Medvedev auch ein Favorit für Paris.

Rafael Nadal

Rafael Nadal hat in seiner Karriere viele wichtige Turniere gewinnen können. Neben den Grand Slam Turnieren waren das auch die Masters Turniere. Doch bei zweien hatte er bisher kein Erfolg, was die Titel anbelangt. Neben den Miami Open, bei denen er aber trotzdem auch fünfmal im Finale stand, sind das die Paris Masters. Was natürlich insofern interessant ist, da er in derselben Stadt bisher auch seine größten Erfolge feiern konnte – bei den French Open. Bei den Paris Masters stand er bisher nur einmal im Endspiel, das er 2007 gegen den Argentinier David Nalbandian verloren hatte. Allerdings hat Nadal bisher auch erst sechsmal am Turnier teilgenommen und immer mindestens das Viertelfinale erreicht. Vielleicht klappt es also doch noch mit einem Erfolg bei diesem Hallenturnier, nachdem er in diesem Jahr bereits bei den French Open und zuletzt den US Open erfolgreich war. Außerdem hat er auch die Italian und Canadian Open gewinnen können.

Roger Federer

Auch Roger Federer hat enorm viele Erfolge feiern können, viele davon bei Masters Turnieren. In Monte Carlo und Rom konnte der Schweizer nie gewinnen, bei den Paris Masters gelang ihm das immerhin einmal. Das war 2011 der Fall. Im letzten Jahr erreichte er zumindest das Halbfinale, in dem er gegen Djokovic den Kürzeren zog. Federer hat auf der Tour einmal mehr gezeigt, wie stark er aufspielen kann, dass aber eben alles auch kein Selbstläufer mehr ist. In Wimbledon schlitterte er im Finale nur sehr knapp gegen Djokovic an einem Sieg vorbei. Erfolgreich war er dafür aber in diesem Jahr unter anderem bei den Miami Open.

Stefanos Tsitsipas

Kann Stefanos Tsitsipas womöglich endlich einen großen Titel gewinnen? Seit letztem Jahr gehört Tsitsipas regelmäßig zum erweiterten Favoritenfeld der wichtigen Turniere. Allerdings konnte er nicht immer die Erwartungen erfüllen, die die Buchmacher und Fans zuvor an ihn hatten. Im letzten Jahr überraschte Tsitsipas durch das Erreichen der Canadian Open. In diesem Jahr konnte er weitere Meilensteine seiner Karriere erreichen. Dazu gehört das Halbfinale der Australian Open und auch das Finale der Madrid Open. In Rom und zuletzt Shanghai erreichte er ebenfalls jeweils das Semifinale. Doch so gut er teilweise auch abschnitt, hat er dann und wann auch das frühe Aus gehabt. In Wimbledon und bei den US Open war jeweils schon nach dem ersten Match das Turnier für den Griechen vorbei.

Dominic Thiem

Auch Dominic Thiem ist im Feld der weiteren Favoriten zu finden und das sicherlich mehr als zurecht. Der Österreicher stand in diesem Jahr erneut im Finale der French Open, verlor allerdings wie im letzten Jahr. Im Verbund konnte er in diesem Jahr noch einmal den Laver Cup gewinnen, aber vor allem die Indian Wells Masters, womit er erstmals einen wichtigen Titel dieser Größenordnung holte. Zudem erreichte er in Madrid das Halbfinale. Sein bisher bestes Ergebnis bei den Paris Masters war das Erreichen des Halbfinales, was ihm im letzten Jahr gelang.

Alexander Zverev

Jetzt will es Alexander Zverev noch einmal wissen. Das Jahr lief für den Deutschen keinesfalls überragend. Oftmals scheiterte er schon früher in den Turnieren, als es die Quoten vermuten ließen. Beispielsweise in Wimbledon, als schon nach der 1. Runde die Reise vorbei war. Aber es gab auf jeden Fall auch Lichtblicke, wie das Erreichen des Viertelfinales der French Open oder aber auch das Endspiel der Shanghai Masters vor einigen Wochen. In zwei Sätzen zog Zverev den Kürzeren gegen Daniil Medvedev, hatte aber zuvor im Viertelfinale Roger Federer rausgeworfen. Im letzten Jahr erreichte Zverev in Paris das Viertelfinale, in dem er an Karen Khachanov scheiterte.


Wettquoten US Open 2019 – Prognose & Favoriten

Freunde großer Tennis Turniere werden in den nächsten Wochen noch einmal voll auf ihre Kosten kommen. Das vierte und damit letzte Grand Slam Turnier des Jahres steht an. Vom 26. August bis zum 8. September werden in New York die US Open 2019 ausgespielt. In mehreren Wettbewerben wird gespielt. So jeweils im Einzel und Doppel der Herren und Damen, ebenso aber auch im Mixed-Doppel. Auch gibt es dieselben Kategorien für Rollstuhlfahrer und Nachwuchsspieler- und Spielerinnen. Für Tennisfans werden es zwei Wochen bester Unterhaltung und spannender Matches. Einmal mehr wird sich auf dem Court versammeln, was in der aktiven Tenniswelt Rang und Namen hat. Die besten Spieler und Spielerinnen werden mit dabei sein.

Als Titelverteidiger der Herren wird Novak Djokovic bei den US Open antreten. Abgesehen davon, dass er im letzten Jahr den Titel geholt hat, war er zuletzt auch in Wimbledon erfolgreich und hat zudem vier der letzten fünf Grand Slam Turniere gewonnen. Für die Konkurrenten wird es also enorm schwer, an dem Serben und Ersten der Weltrangliste vorbeizukommen. Im letzten Jahr setzte er sich im Endspiel gegen Juan Martin del Potro durch.
Bei den Damen wird Naomi Osaka ihr Glück versuchen, die US Open nach dem letzten Jahr zum zweiten Mal zu gewinnen. Die Japanerin war im letzten Jahr nicht nur in New York erfolgreich, sondern auch Anfang diesen Jahres bei den Australian Open. Vor einem Jahr setzte sie sich bei den US Open letztendlich gegen Serena Williams durch, die als Topfavoritin an den Start gehen wird.

Die US Open werden wieder perfekte Gelegenheiten für Tennis Wetten bieten. Es gibt neben den Quoten auf die Gesamtsieger natürlich auch die vielen Märkte zu den einzelnen Matches. Bereits vor dem eigentlichen Turnierstart gibt es Qualifikationsmatches, auf die schon gesetzt werden kann.

Wettquoten US Open 2019 der Herren

Spieler Quote *
Novak Djokovic 2.10
Rafael Nadal 5.00
Roger Federer 7.00
Daniil Medvedev 15.00
Alexander Zverev 26.00
Dominic Thiem 26.00
Stefanos Tsitsipas 26.00
Marin Cilic 26.00
Kei Nishikori 34.00
Stan Wawrinka 34.00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Bet365 am 19.08.2019 um 15:28 Uhr (MEZ)

Favoriten der Herren

Die US Open waren das Grand Slam Turnier, dass bei den Herren in den letzten Jahren immer auch mal Überraschungen zugelassen hat. Immerhin hat auch seit zehn Jahren kein Spieler mehr geschafft, seinen Titel zu verteidigen. Zuletzt gelang das Roger Federer, der von 2004 bis 2008 gleich fünfmal in Folge erfolgreich war. In den Jahren danach gehören Juan Martin del Potro, Rafael Nadal, Novak Djokovic, Andy Murray, Marin Cilic und Stan Wawrinka zu den Gewinnern. In diesem Jahr sind es einmal mehr Djokovic, Nadal und Federer, die ganz vorne gesehen werden.

Novak Djokovic

Es ist absolut keine Überraschung, dass Novak Djokovic als Favorit gehandelt wird. Seit Wimbledon 2018 dominiert der Serbe das Tennis der Herren und hat seitdem, mit Ausnahme der French Open in diesem Jahr, jedes Grand Slam Turnier gewonnen. Das sind also vier Erfolge bei den letzten fünf Turnieren dieser Größenordnung. Insgesamt hat Djokovic damit sechzehn Grand Slam Titel im Schrank. Erstmals hat er die US Open 2011 gewinnen, danach noch 2015 und eben im letzten Jahr. Im aktuellen Jahr hat er neben den Australian Open und Wimbledon auch die Italian Open gewinnen können.

Rafael Nadal

Der Spanier Rafael Nadal wird natürlich auf ewig mit den French Open in Verbindung stehen, auch wenn er schon jedes Grand Slam Turnier einmal gewinnen konnte. Nach dem Turnier in Paris sind es vor allem die US Open, bei denen es zu einigen Titel gereicht hat. 2010, 2013 und 2017 hat Nadal jeweils den Titel geholt. 2011 stand er zudem auch noch im Finale, unterlag allerdings Novak Djokovic, hinter dem er jetzt bei den Favoriten gehandelt wird. Nadal hat seit Anfang des Jahres starke Leistungen auf der Tour gezeigt, die auch angedeutet haben, dass der Spanier sich längst nicht nur mit den French Open zufriedengeben will. In diesem Jahr hat er auch noch die Rom und Kanada Masters gewinnen können. Man muss ihn weit vorne sehen, aber spätestens gegen Djokovic könnte es eng werden.

Roger Federer

Einen Titel bräuchte Roger Federer noch bei den US Open, um alleiniger Rekordsieger der Open-Era zu werden. Er hat fünf Titel auf dem Konto, die er zwischen 2004 und 2008 gewonnen hat. Jimmy Connors und Pete Sampras kommen auf dieselbe Anzahl. Federer hat also schon jetzt Geschichte in New York geschrieben, allerdings liegt sein letzter Erfolg auch schon über zehn Jahre zurück. Seitdem stand er noch zweimal 2009 und 2015 im Finale. Bei letzterem unterlag er Novak Djokovic. Federer hat Anfang 2018 das letzte Mal mit den Australian Open ein Grand Slam Turnier gewinnen können, zuletzt aber in Wimbledon gezeigt, dass noch einmal mit ihm zu rechnen ist. Er spielte ein spannendes Finale gegen Djokovic, unterlag allerdings letztendlich. Im letzten Jahr scheiterte Federer etwas überraschend im Achtelfinale an John Millman.

Wettquoten US Open 2019 der Damen

Spielerin Quote *
Serena Williams 5.50
Naomi Osaka 9.00
Simona Halep 8.00
Ashleigh Barty 9.00
Sloane Stephens 13.00
Angelique Kerber 13.00
Petra Kvitova 13.00
Karolina Pliskova 13.00
Aryna Sabalenka 17.00
Elina Svitolina 21.00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Bet365 am 19.08.2019 um 15:31 Uhr (MEZ)

Favoriten der Damen

Bei den Damen hat es in den letzten fünf Jahren fünf verschiedene Siegerinnen gegeben. Serena Williams war die letzte Spielerin, die mit ihren Siegen von 2012 bsi 2014 den Titel verteidigen konnte. Insgesamt kommt Williams damit auf sechs Siege. Erstmals hat sie 1999, also vor zwanzig Jahren, gewinnen können. Es wäre schon eine große Besonderheit, sollte es ihr jetzt noch einmal gelingen. In der Open-Era teilt sie sich die Rekordsiege derzeit noch mit Chris Evert, die ebenfalls sechsmal erfolgreich gewesen ist. Im letzten Jahr stand Williams zwar im Finale, musste sich aber Naomi Osaka geschlagen geben.

Serena Williams

Kann Serena Williams in diesem Jahr den Titel erneut gewinnen? Es wäre ein ganz besonderer Titel in ihrer Karriere und das aus verschiedenen Gründen. Zum einen würde sie damit zur alleinigen Rekordsiegerin der US Open aufsteigen, zum anderen wäre es aber ein Jubiläum, wie man es sich anders hätte nicht ausmalen können. Vor genau zwanzig Jahren gewann Serena Williams die US Open und damit ihr erstes Grand Slam Turnier überhaupt. Es sollten weitere Siege 2002, 2008 und von 2012 bis 2014 folgen. Insgesamt hat sie damit 23 Grand Slam Titel ansammeln können. Allerdings war ihr letzter großer Erfolg dieser Art der Gewinn der Australian Open 2017. Danach folgte ein Pause. Zuletzt stand sie zweimal in Folge im Finale von Wimbledon und im letzten Jahr auch im Endspiel der US Open. Williams gehört also nach wie vor zu den besten Spielerinnen, aber spätestens im Finale wird sie sich wohl einer starken Konkurrentin gegenüber sehen.

Naomi Osaka

Auf drei WTA Titel kommt Naomi Osaka mittlerweile, wobei zwei davon Grand Slam Erfolge gewesen sind. Sie konnte im letzten Jahr überraschend gegen Serena Williams den Titel bei den US Open holen und danach sogar noch die Australian Open folgen lassen. Die Frage ist jetzt natürlich, ob sie diesen Erfolg wiederholen kann. Seit Melbourne Anfang des Jahres holte sie keinen Titel mehr. Bei den French Open schied sie schon in der 3. Runde aus, in Wimbledon sogar schon nach dem ersten Match. Insofern muss sich zeigen, ob sie auf dem Hartplatz von New York zu alter Stärke zurückfinden kann, mit der sie vor einem Jahr Titel zu sammeln begonnen hat.

Simona Halep

Ebenfalls unter den Favoritinnen zu finden, ist Simona Halep. Das natürlich nicht grundlos, hat sie doch in Wimbledon das letzte Grand Slam Turnier gewinnen können. Dabei setzte sie sich im Endspiel gegen Serena Williams durch. Für Halep war es nach den French Open 2018 der zweite Erfolg bei einem Grand Slam Turnier. Bei den US Open war ihr bisher größter Erfolg das Halbfinale 2015. Damals scheiterte sie an der späteren Siegerin Flavia Pennetta. In den letzten beiden Jahren war jeweils schon nach der 1. Runde Schluss. Von allen vier Grand Slam Turnieren hat Halep bei den US Open die niedrigste Siegquote der Matches. Jetzt muss sich zeigen, ob das so bleiben wird oder ob sie nach Wimbledon auch in New York angreifen kann.


Wettquoten Wimbledon Finale 2019 – Novak Djokovic vs. Roger Federer – Vorschau & Prognose

Sport- und vor allem Tennisfans können sich das nicht entgehen lassen. Am Sonntag, dem 14.07.2019, wird es ab 15:00 Uhr (MEZ) in England zum Finale von Wimbledon 2019 kommen. Bereits am Vortag werden die Damen Simona Halep und Serena Williams einen Einzeltitel ausspielen, am Sonntag werden dann Novak Djokovic und Roger Federer folgen. Es ist natürlich ein ganz besonderes Finale und das aus vielen Gründen. Zum einen ist es das Finale von Wimbledon, immerhin dem ältesten Grand Slam Turnier der Welt. Und dann stehen sich auch noch zwei der erfolgreichsten Tennisspieler aller Zeiten gegenüber. Novak Djokovic hat bereits viermal Wimbledon gewonnen, Roger Federer sogar achtmal ist und somit Rekordsieger. Der Schweizer wird allerdings als Außenseiter ins Endspiel gehen.

Es ist ohnehin eine Besonderheit, wenn die beiden Akteure aufeinandertreffen, doch das Finale ist auch eine Neuauflage der Endspiele von 2014 und 2015, die beide Djokovic gewinnen konnte, der am Sonntag zudem auch den Titel vom letzten Jahr verteidigen will. Federer hat zuletzt vor zwei Jahren gewonnen. Im Halbfinale setzte sich Djokovic gegen den Spanier Roberto Bautista Agut durch, wofür er vier Sätze brauchte. Gleiches gilt auch für Federer, der in vier Sätzen Rafael Nadal besiegte, die zusammen auch eine besondere Historie in Wimbledon haben. Im Finale werden jetzt die beiden besten Herren des Turniers aufeinandertreffen. Djokovic ist favorisiert, aber Federer will es noch einmal wissen.

Das Wimbledon Finale bietet perfekte Gelegenheit für die ein oder andere Sportwette. Gesetzt werden kann natürlich auf den Sieger, ebenso aber auch auf die einzelnen Sätze oder auch Punkte.

Wettquoten Wimbledon Finale 2019

Spieler Quote *
Novak Djokovic 1.60
Roger Federer 2.30

Alle Wettquoten* abgerufen bei Interwetten am 13.07.2019 um 09:14 Uhr (MEZ)

Novak Djokovic – aktuelle Form

Novak Djokovic steht zum sechsten Mal im Endspiel von Wimbledon. Viermal konnte er den Titel gewinnen. Erstmals 2011, zuletzt im letzten Jahr. 2014 und 2015 gewann er den Titel in den Endspielen gegen Federer. 2013 hingegen musste er sich Andy Murray geschlagen geben. Jetzt will er seinen fünften Titel gewinnen und wird dafür auch favorisiert. Er hat sich mit starken und dominanten Leistungen durch das Turnier gespielt und wird natürlich auch aufgrund der letzten Wimbledon Duelle gegen Federer als Favorit gehandelt. In diesem Jahr hat er bereits die Australian Open gewonnen, außerdem die Madrid Masters.

Mit einem Sieg gegen Philipp Kohlschreiber ist Djokovic ins Turnier gestartet. Er brauchte dafür drei Sätze, ebenso anschließend gegen den US-Amerikaner Denis Kudla. Der Pole Hubert Hurkacz rang Djokovic immerhin einen Satz aber, musste sich am Ende aber auch geschlagen geben. Im Achtelfinale reichten Djokovic drei Sätze gegen Ugo Humbert, ebenso im Viertelfinale gegen David Goffin. Im Halbfinale dann hieß Roberto Bautista Agut der Gegner. Zwischenzeitlich konnte der Spanier sogar die Überhand gewinnen und den zweiten Satz mitnehmen. Schlussendlich zog aber Djokovic mit 6:2, 4:6, 6:3 und 6:2 ins Finale ein.

Roger Federer – aktuelle Form

Für Roger Federer ist es bereits das zwölfte Mal, dass er im Endspiel von Wimbledon stehen wird. Erstmals gelang ihm das 2003, damals holte er auch den Titel, wie auch in den vier Jahren darauf. Heute hat der Schweizer acht Wimbledon Siege auf dem Konto, der letzte war vor zwei Jahren im Endspiel gegen Marin Cilic. Drei Endspiele verlor er bisher. Das war einmal 2008 gegen Rafael Nadal und eben die beiden Finalpartien gegen Djokovic 2014 und 2015. Für Federer wird es nicht einfach, der in den letzten Jahren häufiger gegen Djokovic verloren hat. Im letzten Jahr waren es zwei Duelle.

Auch Federer ist souverän durch das Turnier gekommen. Zwar verlor er seinen ersten Satz bei diesem Turnier, gewann dann aber doch recht deutlich gegen Lloyd Harris. In den nächsten Runden brauchte Federer je drei Sätze gegen Jay Clarke, Lucas Pouille und Matteo Berrettini. Zu Anfang wurde es etwas schwieriger gegen Kei Nishikori im Viertelfinale, letztendlich setzte sich Federer aber auch hier klar durch. Dann das große Duell gegen Rafael Nadal, mit dem sich Federer schon so manches starkes Duell in Wimbledon geliefert hat. Das Duell endete mit 7:6, 1:6, 6:3 und 6:4 für Federer, womit er ins Finale einziehen konnte.

Wimbledon Finale 2019 Tipp & Prognose

Aus rein sportlicher Sicht ist dieses Match ein echtes Highlight des Jahres. Es stimmt einfach alles: Zwei enorm starke und renommierte Spieler in einem der wichtigsten Endspiele des Tennissports. Federer hat mehr Titel in Wimbledon als Djokovic gewonnen, allerdings war es doch der Serbe, der in den jüngsten Jahren das Turnier und auch die Sportart dominiert hat. Es ist nicht verwunderlich, dass Djokovic favorisiert gehandelt wird. Die Frage ist, ob er so dominant wie in den letzten Jahren sein kann oder ob Federer genug entgegensetzen kann. Die vorherigen Spiele lassen durchaus darauf schließen, dass Federer in einer starken Form ist und er sich dieses Mal einen Sieg gegen den Serben holen kann. Allerdings ist Djokovic eben enorm stark und sollte er nicht gerade eine schwächere Phase haben, wie im Halbfinale gegen Bautista Agut, dürfte es am Ende zum Titel reichen. Es wäre aber wenig verwunderlich, wenn es mehr als drei Sätze werden. Tipp am Ende, wenn auch knapp: Sieg Djokovic.


Wettquoten Wimbledon 2019 – Prognose & Favoriten

Freunde des gepflegten Tennissports wird man kaum darauf hinweisen müssen, was einmal mehr vor der Tür steht. Vom 1. Juli bis zum 14. Juli 2019 wird wieder Tennis auf ganz großer Bühne gespielt. Dieses Mal allerdings nicht auf Sand oder Hartplatz sondern auf Rasen. Somit wird also Wimbledon 2019 beginnen und somit eines der traditionsreichsten Tennis Turniere der Welt, bei dem alle bekannten Spieler und Spielerinnen mit dabei sein werden. Wer in Wimbledon gewinnt, kann sich eines Eintrags in der Tennis Geschichte sicher sein. Im letzten Jahr haben das Novak Djokovic und Angelique Kerber geschafft, die beide auch ihren Titel verteidigen wollen. Einfach wird es für beide Seiten nicht, denn auch die anderen Spieler haben sich einiges vorgenommen.

Bei den Herren wird Novak Djokovic nicht nur als Topfavorit den heiligen Rasen von Wimbledon betreten, sondern auch als Titelverteidiger. Im letzten Jahr hat sich Djokovic im Finale gegen Kevin Anderson durchgesetzt und hat auch jetzt wieder gute Chancen auf den Titel. Mit ihm werden vor allem Roger Federer und Rafael Nadal konkurrieren. Dahinter werden Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev als die Spieler gehandelt, die am ehesten für eine Überraschung sorgen können. Schön ist zudem, dass auch Andy Murray nach seiner Operation am Turnier teilnehmen wird, wenn auch nur im Doppel und Mixed.

Bei den Damen gibt es keine Spielerin, die auf Quoten einer Topfavoritin kommt, wie es mit Djokovic bei den Herren der Fall ist. Ganz vorne wird aber derzeit Ashleigh Barty gehandelt, die sogar als Erste der Weltrangliste in Wimbledon an den Start gehen wird. Der Grund für diese Rolle besteht im überraschenden Sieg bei den French Open. Außerdem konnte Barty zuletzt auch in Birmingham auf Rasen nachlegen. Mit ihr weit vorne wird Serena Williams gehandelt, die schließlich auch schon siebenmal in Wimbledon erfolgreich gewesen ist.

Gesetzt werden kann bei den Buchmachern auf die Gesamtsieger. Genauso werden aber auch Quoten zu allen einzelnen Matches angeboten. Ebenso wird es fast überall Wimbledon Live-Wetten geben.

Wettquoten Wimbledon 2019 der Herren

Spieler Quote *
Novak Djokovic 2.60
Roger Federer 4.00
Rafael Nadal 6.50
Stefanos Tsitsipas 18.00
Alexander Zverev 28.00
Felix Auger Aliassime 34.00
Marin Cilic 41.00
Nick Kyrgios 41.00
Milos Raonic 41.00
Dominic Thiem 41.00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Unibet am 25.06.2019 um 13:37 Uhr (MEZ)

Favoriten der Herren

Letztendlich lässt sich das Favoritenfeld auf diese drei Spieler herunterbrechen. Wer das Turnier gewinnen will, muss irgendwie auf die ein oder andere Weise an Djokoviv, Federer und Nadal vorbei. Von den letzten sechzehn Wimbledon Turnieren haben diese drei Spiele vierzehn Turniere gewonnen. Einzig Andy Murray konnte 2013 und 2016 ebenfalls mitmischen, wird jetzt aber nicht im Einzel antreten.

Novak Djokovic

Auch wenn Novak Djokovic mit seinen vier Titeln in Wimbledon nur die Hälfte von Federers Erfolgen geschafft hat, so sind zum einen auch diese vier Titel schon enorm stark und bringen ihn auf Platz 4 der Oper-Era Bestenliste, zum anderen war es dennoch Djokovic der in jüngerer Vergangenheit das Turnier dominiert hat. Seine vier Titel hat er in den letzten acht Jahren geholt. Erstmals 2011, danach 2014 und 2015 sowie im letzten Jahr. 2013 hatte er das Endspiel gegen Murray verloren. Jetzt will Djokovic seinen Titel verteidigen, zumal er zuletzt bei den French Open keinen Grand Slam Titel mitnehmen konnte. Djokovic spielt einmal mehr ein starkes Jahr und geht zurecht favorisiert ins Rennen.

Roger Federer

Von 2003 bis 2007 hat Roger Federer Wimbledon fünfmal in Folge gewonnen und das Turnier somit dominiert. Unter anderem gewann er dabei zwei Endspiele gegen Nadal, der erstmals 2008 das Finale gegen den Schweizer gewann. Seitdem gewann Federer noch 2009, 2012 und 2017 Wimbledon. 2014 und 2015 verlor er zweimael ggen Djokovic das Finale. Federer ist enorm erfahren und nach wie vor ein sehr starker Spieler. In Wimbledon fühlt er sich wohl – sicher auch mehr als bei den French Open. Doch für Federer dürfte es eben schwer werden, wenn es gegen Djokovic gehen wird. Trotzdem: Federer muss weit vorne gesehen werden.

Rafael Nadal

Nadal hat sich spannende Schlachten mit Federer in Wimbledon geliefert. Insgesamt fünfmal stand er im Finale, 2008 und 2010 konnte er es auch gewinnen. Seit 2011 aber konnte er nicht mehr das Endspiel erreichen. Von allen vier Grand Slam Turnieren ist Nadals Match-Siegquote in Wimbledon am niedrigsten. Zuletzt konnte er zwar einmal mehr die French Open gewinnen, doch daraus lässt sich in diesem Fall wenig für Wimbledon ableiten. Auch für Nadal gilt, dass es spätestens mit Gegner Djokovic schwierig werden wird.

Wettquoten Wimbledon 2019 der Damen

Spieler Quote *
Ashleigh Barty 5.75
Serena Williams 7.00
Naomi Osaka 9.50
Petra Kvitova 10.00
Angelique Kerber 11.00
Karolina Pliskova 15.00
Simona Halep 18.00
Johanna Konta 18.00
Madison Keys 21.00
Sloane Stephens 21.00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Unibet am 25.06.2019 um 13:41 Uhr (MEZ)

Favoriten der Damen

Ab 1988 hat Steffi Graf Wimbledon dominiert. Die deutsche Spielerin gewann von 1988 bis 1996 siebenmal in Wimbledon. Seitdem schaffte es keine deutsche Spielerin mehr. Graf selbst verlor 1999 das Finale gegen Lindsay Davenport. Außerdem verlor Sabine Lisicki 2013 gegen Marion Bartoli und auch Angelique Kerber gegen Serena Williams 2015. Doch im letzten Jahr holte Kerber erstmals wieder als deutsche Spielerin seit 1996 den Titel und will diesen jetzt verteidigen. Doch favorisiert werden andere Spielerinnen. Da ist beispielsweise Ashleigh Barty, die zuletzt die French Open gewann und natürlich Serena Williams, die schon zu Grafs Zeiten spielte und seitdem auch siebenmal den Titel gewann.

Ashleigh Barty

Schon im letzten Jahr konnte Ashleigh Barty auf sich aufmerksam machen, doch in diesem Jahr hat sie sich endgültig weit nach vorne gespielt. Und das sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Barty belegt derzeit Platz 1 der Weltrangliste und wird somit auch als eine Favoritin für Wimbledon gehandelt. Dass die 23-jährige Australierin dazu fähig ist, hat sie vor kurzem bei den French Open bewiesen. Zwar wird jetzt auf Rasen gespielt, aber in der Vorbereitung zu Wimbledon hat sie auch in Birmingham gewinnen können. Insofern ist Barty eine ganz heiße Kandidatin für den Gesamtsieg.

Serena Williams

Serena Williams ist eine Klasse für sich. 1998 hat sie erstmals in Wimbledon mitgespielt. 2002 konnte sie dann auch das erste Mal gewinnen und im Jahr darauf den Titel erfolgreich verteidigen. Weitere Siege gab es 2009, 2010, 2012, 2015 und 2016. Somit hat Williams eindeutig in den letzten zehn Jahren das Damen-Tennis in Wimbledon dominiert. 2017 nahm sie aufgrund einer Pause gar nicht teil, erreichte aber auf Anhieb im letzten Jahr direkt das Finale, in dem sie dann Angelique Kerber unterlag. Williams ist nicht allzu gut ins Jahr reingekommen. Das war aber auch im letzten Jahr der Fall und mit Wimbledon stiegen die Leistungen wieder. Insofern ist Williams ebenfalls weit vorne zu sehen. Der achte Titel ist auf jeden Fall möglich.

Naomi Osaka

Naomi Osaka wird erst zum dritten Mal in Wimbledon mit dabei sein. In den letzten beiden Jahren kam sie nie über die 3. Runde hinaus. Doch seitdem hat sich vieles getan. Osaka konnte die US Open und in diesem Jahr auch die Australian Open gewinnen. Zwar war bei den French Open schon die 3. Runde die Endstation, doch jetzt darf man gespannt darauf sein, was Osaka auf Rasen gelingen wird. In Birmingham verlor sie vor kurzem schon im zweiten Match gegen Julija Antonowna Putinzewa. Dass sie aber ein Turnier dieser Größenordnung gewinnen kann, hat sie schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt.


Wettquoten French Open 2019 – Prognose & Favoriten und Bwin Bonus Aktion

Für Tennis Fans hat der Mai noch ein echtes Highlight zu bieten. Am 26. Mai werden die French Open 2019 beginnen, bei denen die besten Spielerinnen und Spieler der Welt aufeinandertreffen und um einige der begehrtesten Titel im Tennissport spielen werden. Bis zum 9. Juni 2019 wird das Turnier andauern. Mit dabei sind Frauen und Männer, die sowohl im Einzel als auch Doppel spielen werden. Auch im Mixed Doppel wird gespielt. Wer also Tennis liebt, darf sich einmal mehr auf aufregende zwei Wochen freuen. Aber selbst wer kein eingefleischter Freund der Sportart ist, wird feststellen, dass die French Open etwas ganz Besonderes sind. Passend zum Turnier gibt es natürlich auch die Wettquoten auf die Gesamtsieger. Außerdem haben sich auch die Wettanbieter das ein oder andere einfallen lassen. Bei Bwin winken zum Beispiel Gratiswetten für perfekte Sätze.

Wettquoten* French Open 2019 der Damen

Simona Halep – 4.50
Kiki Bertens – 9.00
Naomi Osaka – 11.00
Serena Williams – 13.00
Petra Kvitova – 13.00
Sloane Stephens – 15.00
Karolina Pliskova – 15.00
Elina Svitolina – 17.00
Ashleigh Barty – 17.00
Garbine Muguruza – 19.00
Angelique Kerber – 23.00
Madison Keys – 23.00
Victoria Azarenka – 23.00
Belinda Bencic – 26.00
Bianca Andreescu – 29.00
[…]

French Open 2019 Favoriten der Damen

1897 hat es zum ersten Mal eine Siegerin bei den French Open gegeben. Das war die Französin Adine Masson, die auch in den nächsten Jahren noch einige Male siegreich sein sollte. Seit 1968 gehört das Turnier zur Open Ära. Seitdem hat es einige Siegerinnen gegeben. Die US-Amerikanerin Chris Evert ist mit sieben Titeln Rekordsiegerin, dicht gefolgt von Steffi Graf, die sechsmal zuschlagen konnte. Graf war 1999 auch die letzte deutsche Spielerin, die den Titel gewann. Von 2005 bis 2007 hat Justine Henin den Titel dreimal gewonnen (insgesamt viermal). Seitdem hat es keine Spielerin mehr geschafft, den Titel zu verteidigen. Das heißt, dass seit 2008 immer eine andere Siegerin den Titel gewinnen konnte. Im letzten Jahr war das Simona Halep, die sich im Finale gegen Sloane Stephens durchsetzte und jetzt wieder als Topfavoritin gehandelt wird.

Simona Halep

Simona Halep Quoten* – 4.50

Im letzten Jahr hat Simona Halep endlich geschafft, was ihr vorher bei mehreren Anläufen nicht gelungen ist. Zum vierten Mal stand sie in einem Grand Slam Finale und konnte endlich zum ersten Mal auch den Titel gewinnen. Zuvor hatte sie schon zweimal das Endspiel der French Open in 2014 und 2017 erreicht. Sie war in den letzten Jahren meist unter den Favoritinnen zu finden, kam aber noch nicht allzu stark in das neue Jahr. Zuletzt konnte sie sich allerdings bis in das Finale von Madrid spielen.

Kiki Bertens

Kiki Bertens Quoten* – 9.00

Kiki Bertens will einen Grand Slam Titel und in diesem Jahr könnte es soweit sein. Nachdem sie im letzten Jahr im Finale von Madrid stand, hat sie das Turnier jetzt sogar gewinnen können – im Finale gegen Simona Halep. Sie hat also ihre Stärken auf Sand gezeigt. Allerdings muss sie sich noch steigern, denn erst einmal hat sie bei den French Open das Halbfinale erreicht, was 2016 gewesen ist. Das ist bisher auch ihr bestes Ergebnis bei einem Grand Slam Turnier ingesamt gewesen.

Noami Osaka

Naomi Osaka Quoten* – 11.00

Naomi Osaka konnte zuletzt auf der ganz großen Bühne dominieren. Die Japanerin gewann zunächst überraschend die US Open 2018, konnte aber in diesem Jahr sogar noch nachlegen. Im Januar setzte sie sich außerdem auch noch bei den Australian Open durch und gewann am Ende den Titel. Osaka wird als Weltranglistenerste in die French Open 2019 starten und will mindestens ihr bisher bestes Ergebnis bei Roland Garros – die 3. Runde – verbessern.

Serena Williams

Serena Williams Quoten* – 13.00

Auch weiterhin muss man Serena Williams immer weit vorne sehen, wenn es um einen Titel bei einem der großen Turniere geht. Die US-Amerikanerin hat in den letzten zwanzig Jahren – und vor allem auch in jüngerer Vergangenheit – bewiesen, wozu sie fähig ist. Zwar glückte ihr nach ihrer letzten Pause noch kein großer Titelgewinn mehr, aber in Paris will sie noch einmal angreifen. Williams hat die French Open bereits dreimal in ihrer Karriere gewonnen.

Petra Kvitova

Petra Kvitova Quoten* – 13.00

Petra Kvitova will endlich wieder einen großen Titel gewinnen und scheiterte in diesem Jahr zweimal nur knapp. Sie verlor die Endspiele der Australian Open und Dubai, war also zweimal ganz nah dran. Mit den Siegen von 2011 und 2014 in Wimbledon hat sie schon zwei Grand Slam Titel auf dem Konto, bei den French Open erreichte sie bisher aber nur einmal 2012 das Halbfinale. In Madrid war jetzt für Kvitova schon im Viertelfinale Schluss, in dem sie nicht an Kiki Bertens vorbeikam.

Sloane Stephens

Sloane Stephens Quoten* – 15.00

Sloane Stephens könnte sich langsam zur stärksten US-Amerikanerin im Feld vorspielen. Seit zwei Jahren ist Stephens immer wieder in den Favoritenlisten zu finden. Das liegt natürlich auch mit an dem Sieg bei den US Open 2017 oder auch dem Einzug ins Endspiel der French Open im letzten Jahr. Kann sie mindestens diesen Erfolg wiederholen? Auch sie scheiterte zuletzt in Madrid an Kiki Bertens, wenn auch erst im Halbfinale.

Wettquoten* French Open 2019 der Herren

Rafael Nadal – 1.90
Novak Djokovic – 3.40
Dominic Thiem – 7.00
Stefanos Tsitsipas – 17.00
Roger Federer – 19.00
Alexander Zverev – 21.00
Daniil Medvedev – 34.00
Stan Wawrinka – 41.00
Kei Nishikori – 41.00
Fabio Fognini – 41.00
Juan Martin Del Potro – 51.00
Marin Cilic – 51.00
Karen Khachanov – 51.00
Milos Raonic – 67.00
[…]

French Open 2019 Favoriten der Herren

Bei den Herren hat es bereits 1891 ein erstes Turnier gegeben, das damals vom Briten H-Briggs gewonnen wurde. Der Australier Ken Rosewall konnte dann 1968 das erste Turnier der Open Ära für sich entscheiden, damals im Finale gegne Rod Laver, der im Jahr darauf den Titel gewann. Seitdem hat es noch viele Titelträger gegeben, natürlich auch Björng Borg, der erstmals 1974 erfolgreich war und 1981 das sechste Mal die French Open gewann. Diesen Rekord hat Rafael Nadal schon vor einer ganzen Weile eingeholt. Der Spanier führt mit elf Titeln die Liste der Titelträger eindeutig an und wird auch in diesem Jahr wieder als Favorit gehandelt. Er geht zudem einmal mehr zum zweiten Mal in Folge als Titelverteidiger auf den Sandplatz.

Rafael Nadal

Rafael Nadal Quoten* – 1.90

Rafael Nadal wird als einer der größten Tennis Spieler aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen. Nun braucht man die Siege bei den anderen Turnieren zwar nicht kleinreden, doch was er auf Sandplatz geschaffen hat und vor allem eben bei den French Open ist schon mehr als beeindruckend. Elfmal hat er Roland Garros bereits gewonnen und man kann nicht gerade davon sprechen, dass in den letzten Jahren die Konkurrenz klein gewesen ist. Hat es Nadal ins Finale geschafft, hat er es auch gewonnen, ob gegen Federer, Söderling, Djokovic, Ferrer, Murray, Wawrinka oder im letzten Jahr Thiem. Nadal wird erneut favorisiert, zumal er sich zuletzt wieder in Rom durchsetzen konnte – im Endspiel gegen Djokovic.

Novak Djokovic

Novak Djokovic Quoten* – 3.40

Genau wie Federer hat auch Novak Djokovic enorm viele Titel gewonnen, sowohl bei den Masters als auch Grand Slam Turnieren. Nur bei den French Open gab es eben bisher nur einen einzigen Sieg. Den hat Djokovic 2016 im Endspiel gegen Andy Murray geholt. Djokovic ist in einer starken Form und will es noch einmal schaffen. Dafür muss er auf die ein oder andere Weise an Nadal vorbei. In Rom hat das zuletzt nicht geklappt, auch wenn er dafür immerhin Madrid gewonnen hat. Djokovic hat auch die Chance, erneut einen unechten Grand Slam zu schaffen. Er ist ohnehin der letzte Spieler, dem das 2015 und 2016 gelang. Von einem unechten Grand Slam ist die Rede, wenn zwar alle vier Grand Slam Turniere hintereinander gewonnen werden, allerdings nicht in einem Kalenderjahr. Djokovic gewann zuletzt Wimbledon, die US Open und im Januar die Australian Open.

Dominic Thiem

Dominic Thiem Quoten* – 7.00

Seit 2005 gab es nur vier verschiedene Sieger bei den French Open. Das wären eben Rafael Nadal, Novak Djokovic, Roger Federer und 2015 Stan Wawrinka. Es ist daher durchaus umso erstaunlicher, dass Dominic Thiem in den letzten drei Jahren eine sehr gute Bilanz in Paris vorweisen konnte, selbst wenn es noch nicht zum Titel gereicht hat. In den letzten drei Jahren hat er dreimal das Halbfinale erreicht, im letzten Jahr kam er sogar noch darüber hinaus, wenn er dann auch das Endspiel gegen Nadal verlor. Ohne Frage also muss man Thiem im Auge behalten, wenn es auch schwer werden dürfte, sobald er auf die beiden Topfavoriten treffen wird.

Stefanos Tsitsipas

Stefanos Tsitsipas Quoten* – 17.00

Einen großen Titel hat Stefanos Tsitsipas zwar noch nicht im Regel stehen, aber Experten sind sich einig, dass das eigentlich nur eine Frage der Zeit sein kann. Im letzten Jahr stand der Grieche im Finale der Canadian Open und das erst im zweiten Jahr seiner bisherigen Tour-Karriere. Anfang 2019 erreichte er dann das Halbfinale der Australian Open. Die Vorbereitung auf die French Open lief auch alles andere als schlecht. In Madrid stand er im Finale, in Rom im Halbfinale. Allerdings gilt auch für ihn: Spätestens wenn es gegen Nadal oder Djokovic gehen wird, dürfte es eng werden.

Roger Federer

Roger Federer Quoten* – 19.00

Mit 100 Einzeltiteln im Schrank und 20 Grand Slam Siegen braucht Roger Federer niemand mehr etwas zu beweisen. Doch der nicht mehr ganz so junge Schweizer will es noch einmal in Paris wissen. Nachdem er in den letzten drei Jahren die French Open ausgelassen hat, wird er jetzt wieder dabei sein. Er wird nicht als Topfavorit gehandelt, will aber mindestens ein gutes Ergebnis erzielen. 2009 gelang Federer sein bisher einziger Sieg bei den French Open. Es war sein damals vierter Anlauf. Von 2006 bis 2008 verlor er jeweils das Finale gegen Nadal, was sich auch noch einmal 2011 wiederholt hat.

Alexander Zverev

Alexander Zverev Quoten* – 21.00

Noch ein Stück hinter Federer wird Alexander Zverev gehandelt, also eigentlich nur noch im erweiterten Favoritenfeld. Über Alexander Zverev sind sich die meisten Beobachter des Tennissports einig, dass der deutsche Spieler über starke Fähigkeiten verfügt und sehr erfolgreich werden könnte. Titel wie in Madrid, Rom und Kanada oder bei den ATP Finals haben das ja auch schon längst bewiesen. Und doch gibt es da eben auch noch die Grand Slam Turniere, bei denen Zverev bisher noch keinen großen Erfolg feiern konnte und auch nicht mal in die Nähe gekommen ist. Das Viertelfinale der French Open im letzten jahr war sein bisher bestes Ergebnis bei einem Turnier dieser Größenordnung. In Madrid scheiterte er zuletzt im Viertelfinale, in Rom sogar schon in der 2. Runden.

5€ Bwin Bonus für 6:0 Satz

Wer sich Bwin als Wettanbieter für die French Open ausgewählt hat, kann doppelt profitieren, denn auch zu den French Open 2019 bietet Bwin einmal mehr eine Bonusaktion an. Gesetzt werden muss auf den Gesamtsieg mit mindestens 25€. Vorher muss sich der Kunde allerdings für die Aktion anmelden. Sollte nun der Spieler, auf den man getippt hat, im Verlaufe des Turniers einen 6:0 Satz spielen, gibt es einen Bwin Bonus in Höhe von 5€. Das kann bis zu fünfmal geschehen, womit also 25€ Bonus möglich sind. Dieser Bonus funktioniert als Gratiswetten, die einmal gesetzt werden müssen. Gewinne daraus werden ohne den Einsatz gutgeschrieben. Der Tipp auf den Gesamtsieg kann im Zeitraum vom 20. bis zum 27. Mai 2019 abgegeben werden, also noch vor Turnierstart.

Alle Quoten* abgerufen bei Bwin am 23.05.2019 um 09:44 Uhr (MEZ)


Beste Wettanbieter & Wettquoten zu den Australian Open 2019

Zwar hat das Tennisjahr schon längst begonnen und verschiedene Turniere wurden gespielt, doch ein erstes richtiges Highlight wird es erst mit den Australian Open 2019 geben. Die beginnen am 14. Januar und werden bis zum 27. Januar andauern. Gespielt wird auf Hartplatz in Melbourne. Es wird fünf unterschiedliche Turnierbäume geben: Jeweils Einzel- und Doppel für Damen und Herren sowie das Mixed Doppel. Im Einzel sind die Titelverteidiger Roger Federer und Caroline Wozniacki, die sich im letzten Jahr in den Finalpartien durchsetzen konnte. Die Australian Open sind das erste der vier Grand Slam Turniere in einem Jahr. Wer hier gewinnt, kann sich auf einen ganz besonderen Eintrag in die Tennis-Geschichtsbücher freuen. Aus deutscher Sicht sind es Angelique Kerber und Alexander Zverev, die mit guten Chancen starten werden.

Australian Open Quoten der Damen

Spannend dürfte es bei den Damen werden, denn mit Serena Williams gibt es zwar eine Favoritin, doch ganz so eindeutig wird die Sache wohl nicht werden. Williams hat zuletzt lange pausiert und mit Kerber, Halep oder Osaka gibt es Spielerinnen, die ebenfalls zum Titel greifen könnten.

Serena Williams Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 5.00 5.50 5.00

72 Einzeltitel hat Serena Williams auf dem Konto und könnte sich damit eigentlich schon längst zur Ruhe setzen. Doch ans Aufhören denkt die US-Amerikanerin sicherlich nicht, zumal die Australian Open ihr schon den ein oder anderen Titel eingebracht haben. 2003 hat sie das Turnier zum ersten Mal gewonnen. Es folgten Siege 2005, 2007, 2009, 2010, 2015 und 2017. Anschließend ging sie in eine Babypause und nahm im letzten Jahr nicht mehr teil. In Wimbledon und bei den US Open stand sie zuletzt in den Endspielen, konnte aber in beiden Fällen nicht gewinnen. Nach den US Open hat sie die letzte Saison beendet und will wieder um Titel spielen. Ohne Frage muss man sie immer mit auf der Rechnung haben, weshalb sie auch zurecht als Favoritin der Damen gehandelt wird.

Angelique Kerber Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 9.00 10.00 10.00

Die Australian Open sind ein ganz besonderes Turnier für Angelique Kerber, was sich wohl auch nicht mehr ändern wird. Der Grund dafür ist einfach: Hier gewann sie 2016 erstmals einen Grand Slam Titel und konnte mit den US Open im selben und Wimbledon im letzten Jahr noch zwei weitere Folgen lassen. Kerber hat nach einem schwachen Jahr 2017 wieder stärkere Leistungen in 2018 gezeigt und erreichte vor einem Jahr in Melbourne das Halbfinale, in dem sie aber an Simona Halep scheiterte.

Noami Osaka Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 11.00 8.50 9.00

Es wird erst das vierte Mal sein, dass Naomi Osaka überhaupt auf der Tour mitspielt und dennoch gehört sie mit zu den Favoritinnen für die Australian Open. Das verdankt sie vor allem dem letzten halben Jahr, in dem sie stark aufspielen konnte. Sie gewann überraschend die US Open im Endspiel gegen Serena Williams. Anschließend erreichte sie noch das Finale von Tokyo, das Halbfinale von Peking und spielte zumindest bei den WTA Finals erstmals mit, auch wenn es in drei Matches drei Niederlagen gegeben hat. Ein Sieg Osakas ist nicht sehr wahrscheinlich, aber durchaus denkbar, wenn die Japanerin an ihre Leistungen der US Open anknüpfen kann.

Simona Halep Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 12.00 10.00 12.00

Natürlich darf auch die Erste der Weltrangliste nicht unter den Favoritinnen fehlen, allerdings war Simona Halep zum Ende des letzten Jahres verletzt, weshalb sie auch die WTA Finals verpasst hat. Jüngst ist sie beim WTA Sydney an Ashleigh Barty gescheitert. Die Frage ist also, ob sie an die Leistungen anknüpfen kann, die sie im letzten Jahr ins Finale der Australian Open gebracht haben und zum Sieg der French Open. Grundsätzlich ist Halep der Titel zuzutrauen, aber die Form ist womöglich noch nicht da, um den ganz großen Erfolg zu schaffen.

Aryna Sabalenka Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 12.00 13.00 13.00

Unter den Favoritinnen ist auch Aryna Sabalenka zu finden. Die Bulgarin ist aktuell auf Platz 11 der Weltrangliste und wird erst das zweite Mal in Melbourne bei den Australian Open antreten. Im letzten Jahr schied sie bereits in der ersten Runde aus. Jüngst spielte sie in Sydney mit, schied aber in der Runde der letzten 32 Spielerinnen gegen Petra Kvitova aus. Im letzten Jahr gewann Sabalenka die Turniere in New Haven und Wuhan. Gerade der Sieg beim Premier 5 Turnier hat ihr einige Plätze in der Favoritenliste eingebracht. Allerdings dürfte es sehr eng werden, wenn es jetzt um die Australian Open geht. Zu erwarten ist aber durchaus, dass es zu mehr als nur die erste Runde reichen wird.

Australian Open Quoten der Herren

Bei den Herren gibt es einige Spieler, die für einen Sieg in Melbourne in Frage kommen. An großen Namen mangelt es nicht, ob nun Federer, Nadal oder auch Alexander Zverev, der in diesem Jahr endlich bei einem Grand Slam Turnier zuschlagen will. Allen voran wird aber Novak Djokovic gehandelt, der ein überragendes letztes Halbjahr hinter sich gebracht hat.

Novak Djokovic Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 2.25 2.20 2.25

Novak Djokovic ist ein Phänomen und ohne Frage einer der besten Spieler der Welt. Das letzte jahr war höchst interessant, da die erste Hälfte enorm schwach war und die zweite überragend. Djokovic gewann fast alles, was es zu gewinnen gab. Ausnahmen waren die Paris Masters un die ATP Finals, bei denen er aber in beiden Fällen das Endspiel erreichte. Sechsmal hat Djokovic bereits die Australian Open gewinnen können. 2008 war es sogar das erste Grand Slam Turnier, das er je gewann. Insgesamt hat vierzehn Mal Grand Slam Turniere gewinnen können. Die letzten beiden waren Wimbledon und die US Open im letzten Jahr. Die AusOpen gewann er 2016 zum letzten Mal. Djokovic nach dem letzten halben Jahr auf jeden Fall der Topfavorit auf den Titel.

Roger Federer Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 5.00 5.00 5.00

Für viele ist Roger Federer der beste Spieler aller Zeiten. Im letzten Jahr hat er die Australian Open gewonnen und damit zum 20-mal ein Grand Slam Turnier. Insgesamt steht Federer aktuell bei 99 Einzeltiteln. In diesem Jahr soll die 100 vollgemacht werden und natürlich wäre es etwas ganz besonderes, wenn es in Melbourne geschehen sollte. Hier hat er in den letzten beiden Jahren gewonnen, außerdem 2004, 2006, 2007 und 2010. Federer spielt mittlerweile nicht mehr die komplette Tour und hat im letzten Jahr auch einiges ausgelassen. Bei den ATP Finals schied er zuletzt gegen Zverev aus, verlor außerdem im letzten Jahr die Finalspiele in Indian Wells und Cincinnati. Federer ist für den Titel zu haben, doch eng könnte es gegen die Konkurrenten Zverev und Djokovic werden.

Rafael Nadal Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 7.50 7.00 8.00

Auch Rafael Nadal mangelt es nicht gerade an Titeln im Schrank. Dazu hat auch das letzte Jahr beigetragen, in dem der Spanier fünf Titel gewann und somit aktuell bei 80 Einzeltiteln steht. Mit den French Open und Siegen bei den Masters Canada, Rom und Monte Carlo hat er auch nicht gerade kleine Turniere gewonnen. Außerdem auch noch das Turnier in Barcelona. Allerdings waren eben vier der fünf Titel im letztenJahr auf Sand. Die Australian Open hat Nadal erst einmal gewinnen können, was 2009 der Fall gewesen ist. 2012, 2014 und 2017 stand er jeweils im Endspiel, ohne gewinnen zu können. Im letzten Jahr scheiterte Nadal im Viertelfinale an Marin Cilic. Nadal ist potenziell natürlich in der Lage, das Turnier zu gewinnen. Aber traditionell ist es nicht sein bestes Pflaster.

Alexander Zverev Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 9.00 9.00 10.00

Für viele ist es nur eine Frage der Zeit, wann Alexander Zverev sein erstes Grand Slam Turnier gewinnen wird. Bisher konnte der deutsche Spieler noch nicht allzu gute Ergebnisse bei diesen Gelegenheiten erzielen, aber der Trend ist erkennbar. Die letzten zwei Jahren haben dafür gesorgt, dass Zverev aktuell auf Rang 4 der Weltrangliste steht. Fünf Titel gab es 2017, im letzten Jahr kamen nochmal vier dazu. Zwei davon in Washington und München, außerdem gab es Siege in Madrid und bei den ATP Finals, bei denen er sich gegen Federer und Djokovic durchsetzen konnte. Gerade diese letzten Leistungen waren überragend und zeigen, dass mit Zverev zu rechnen ist. Jüngst verlor er allerdings im Mixed Doppel Finale des Hopman Cups gegen Federer. Schlimmer noch: Zverev hat derzeit eine Oberschenkelverletzung, die womöglich sogar zum vorzeitigen Aus bei den Australian Open führen könnte.

Andy Murray Quoten*

Wettanbieter Bet365 Bwin Betway
Quoten* 15.00 26.00 17.00

Es ist ruhig um Andy Murray geworden, der vor einigen Jahren regelmäßig zu den Topfavoriten der Grand Slam Turniere gehörte. Den letzten großen Erfolg gab es 2016 Wimbledon, im selben Jahr gewann er auch die Finals. Die Australian Open konnte er bisher jedoch nie gewinnen, obschon er zwischen 2010 und 2016 fünfmal im Finale stand. Im letzten Jahr hat er nicht teilgenommen, ist aber zur zweiten Hälfte der Tour wieder zurückgekommen. Nach seinem enorm starken Jahr 2016 hat er in 2017 nur noch in Dubai gewinnen können. Die Chancen stehen also nicht allzu hoch, dass Murray die Australian Open gewinnen wird. Er ist zwar im erweiterten Favoritenfeld zu finden, die unterschiedlichen Wettquoten der Buchmacher zeigen aber, dass die Prognose eher schwankend zu sehen ist.

Nachtrag: Am 11. Januar 2019 hat Andy Murray sein Karriereende aufgrund zu starker Schmerzen bekanntgegeben. Nach Wimbledon in diesem Jahr soll Schluss sein, womöglich aber auch, wenn es jetzt schon zu viel wird, nach den Australian Open.

Alle Wettquoten* abgerufen auf den Webseiten von Bet365, Bwin und Betway am 09.01.2019 um 13:45 Uhr (MEZ)


Wettanbieter.cc testet und vergleicht laufend aktuell alle wichtigen Online Wettanbieter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, aber auch international.
Wettanbieter | Online Wettbüros | Sportwettenanbieter | Internet Buchmacher | Sportwetten | Fussballwetten | Live Wetten | Online Wettanbieter
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!