Wettanbieter.cc
Logo von Wettanbieter .cc
Wettanbieter News

Systemwetten Strategie – Erklärung, Tipps & Beispiel

11. September 2018 / dennis
Wettanbieter Infos & Sportwetten Strategie

Im Oberbegriff „Systemwetten“ steckt bereits das Wort „System“ mit drinnen. Somit klingt diese Wettform unglaublich seriös. Als würde man mit einer Art Erfolgssystem wetten, das sicher und stimmig zu nachhaltigen Gewinnen führt. Ganz so einfach ist es bei dieser Begrifflichkeit letztlich zwar nicht, dennoch ist sehr wohl ein Wetten nach bestimmten Systemen gemeint, das gerade für Neulinge bei Sportwetten stark erklärungsbedürftig ist.

Und genau das haben wir in unserem heutigen Sportwetten Ratgeber mit Ihnen vor. Wir wollen Ihnen nicht nur eine Erklärung abliefern, was Systemwetten überhaupt sind und wie Sie funktionieren, sondern wir haben auch etliche Tipps für Sie vorbereitet, wie Sie mit Systemwetten erfolgreich spielen können, sprich wie eine erfolgreiche Systemwetten Strategie aussieht. Wenn Sie also mehr über dieses spannende Thema erfahren wollen, sind Sie in diesem Ratgeber Artikel genau richtig.

Wer neu ist in der Welt der Sportwetten, der wird sich vermutlich vorwiegend auf die Märkte stürzen, die am meisten gespielt werden. Und das wird je nach Sportart eine 2-Weg- oder 3-Weg-Wette sein. Sprich in Sportarten, in denen es einen Gewinner geben muss, das 2-Weg-System mit erstens Sieg und zweitens Niederlage. Und in Sportarten, in denen eine Begegnung auch Unentschieden ausgehen kann, zusätzlich noch den dritten Weg – eben jene Wette auf das Remis. Weitere Wettmärkte müssen in der Regel erst mit Klick auf die Zahl dahinter (mit +X, wobei X für die Anzahl der zusätzlichen Wettmärkte steht, werden bei den meisten Anbietern weitere Optionen zu dem jeweiligen Match Ihrer Wahl aufgeklappt) offenbart werden. Und nicht selten führt das für Neulinge zu massiver Überforderung.

Wer sich also erstmals mit dem breiten Angebot konfrontiert sieht, der wird vorrangig zu einer klassischen Einzelwette mit Sieg, ggf. Unentschieden, oder Niederlage greifen. Manchmal werden auch mehrere solcher Tipps auf einem Schein zu einer Kombiwette kombiniert.

Höchste Zeit also, sich die weiteren Optionen genauer anzusehen, die sich Ihnen bieten. Und hier gibt es Situationen, in denen die Systemwette eine geradezu perfekte Wahl ist. Aber der Reihe nach. Schauen wir erst einmal darauf, was sich dahinter eigentlich verbirgt.

Systemwetten Erklärung: Was ist eine Systemwette?

Streng genommen sind Systemwetten eine Art Weiterentwicklung der einfachen Kombiwetten. Oder anders ausgedrückt: in der Systemwette werden mehrere Kombiwetten miteinander multipliziert.

Das wirft wahrscheinlich mehr Fragen auf, als dass es Antworten gibt. Gehen wir es deshalb ganz langsam der Reihe nach durch, indem wir kurz wiederholen, wie eine Kombiwette funktioniert.

Hier nehmen Sie beispielsweise drei Tipps auf einen Tippschein auf, wobei der Schein am Ende nur dann gewinnt, wenn alle drei Tipps aufgehen. Haben Sie nur zwei Richtige, so haben Sie ebenso verloren, wie wenn alle drei Tipps sich als Fehleinschätzung entpuppt haben. Ein „fast gewonnen“ gibt es bei Kombiwetten schließlich nicht. Und so weiß nahezu jeder Spieler, der über einen längeren Zeitraum hinweg Sportwetten betreibt, eine besonders tragische Geschichte zu berichten. Von 10er-Kombis, bei denen die ersten neun Tipps – darunter sogar etwas gewagtere Wetten – bereits aufgegangen sind, während dann im zehnten Spiel ausgerechnet die klar favorisierte Mannschaft gepatzt hat. Solche Spieler wünschen sich dann in der Regel eine zusätzliche Absicherung, sodass es auch bei neun von zehn richtigen noch etwas zu gewinnen gibt. Oder bei acht von zehn Treffern. Und genau das gibt es, womit wir wieder beim Thema Systemwetten wären.

Eine Systemwette funktioniert nämlich so, dass es eine bestimmte Anzahl an Tipps gibt, und je nach Ausprägung der Systemwette nun eine bestimmte Anzahl dieser Tipps aufgehen muss, damit ein Gewinn generiert wird. Gängige Schreibweisen einer Systemwette lauten dementsprechend zum Beispiel 3ausX oder auch 3/X, wobei X in diesem Fall für die Gesamtzahl der Tipp steht. Angenommen, Sie haben vier Tipps auf Ihrem Tippschein, so wäre die Schreibweise 3aus4, bzw. 3/4. Diese Systemwette würde also angeben, dass Sie immer dann Geld zurückbekommen, wenn drei von vier abgegeben Tipps aufgehen.

Die regelrecht gigantische Unterscheidung zu gängigen Einzel- und Kombiwetten besteht bei den Systemwetten aber darin, dass nicht nur ein einziger Schein abgegeben wird. Stattdessen können mit einer Systemwette ganz automatisch alle Möglichkeiten ausgerechnet werden, mit denen Ihre Wette aufgeht. Und anschließend muss jede dieser Möglichkeiten separat getippt werden. Das passiert zwar vom System automatisch, jedoch muss für jeden Schein separat der gleiche Einsatz abgegeben werden, was es insgesamt nicht gerade zu einer günstigen Angelegenheit macht.

Ein Systemwetten Beispiel zur Veranschaulichung

Bleiben wir der Einfachheit halber kurz bei einer Systemwette 3aus4, bzw. 3/4. Wenn wir die vier Tipps, die Sie abgeben, nun von links nach rechts abbilden und hierbei das „G“ jeweils für „gewonnen“ steht, bzw. dafür, dass dieser Tipp sich als richtig erwiesen hat, während das „V“ analog dazu für „verloren“ steht, dann würden sich Ihre Optionen also wie folgt lesen:

  • G – G – G – V
  • G – G – V – G
  • G – V – G – G
  • V – G – G – G

Kurzum: in diesen vier Fällen bekommen Sie bei einer solchen Systemwette 3aus4, bzw. 3/4 einen Gewinn ausgeschüttet, weshalb hier bei Abgabe einer Systemwette auch alle vier Scheine zu spielen sind. Sprich: Sie spielen bei einer solchen Systemwette die vier Scheine mit allen möglichen Dreierkombis, die es gibt. Oder noch anschaulicher gemacht: Sie gewinnen, wenn…

  • … Tipp eins, zwei und drei aufgehen, aber Tipp vier verliert
  • … Tipp eins, zwei und vier aufgehen, aber Tipp drei verliert
  • … Tipp eins, drei und vier aufgehen, aber Tipp zwei verliert
  • … Tipp zwei, drei und vier aufgehen, aber Tipp eins verliert

Wichtig: ein Schein, in dem alle der vier Tipps aufgehen, wird separat betrachtet nicht mehr gespielt. Denn: sollten am Ende alle Tipps aufgehen, so gewinnen schließlich auch alle vier möglichen Dreierkombis. Ein eigener Schein für die Viererkombi wäre dementsprechend ja obsolet und würde nur einen unnötigen, in die Höhe getriebenen Gesamteinsatz bedeuten. Schließlich sind, wie gesagt, alle Scheine einer Systemwette einzeln zu bezahlen. Spielen Sie also beispielsweise diese 3aus4-Systemwette, bzw. 3/4-Systemwette, so sind bei fünf Euro Einsatz 20 Euro zu erbringen.

Vergütet werden dabei natürlich auch nur die gewonnenen Scheine, wobei sich für jeden Schein die Quote individuell berechnet. Gewinnen Sie also beispielsweise lediglich die eine Dreierkombi, in der die drei Tipps mit den niedrigsten Quoten waren, so werden Sie zwar von den fünf Euro Einsatz für diesen Schein einen netten Gewinn bekommen – wahrscheinlich um die 7,50 Euro, wenn Sie eine Gesamtquote von ca. 1,50 erreicht haben. Allerdings werden Sie insgesamt betrachtet natürlich Verlust machen, da die 20 Euro Einsatz nicht gedeckt werden.

Somit ist die Systemwette grundsätzlich auch eine Art doppelter Boden, wobei Sie mit zunehmender Anzahl an Gesamttipps der Systemwette logischerweise auch bei allen Treffern, die Sie landen, einen sehr hohen Gewinn einstreichen können. Nehmen wir beispielsweise an, Sie spielen eine 7aus9-Systemwette (bzw. 7/9-Systemwette), bei der Sie alle neun Spiele eines Bundesliga-Spieltags tippen. In der herkömmlichen Systemwette würden nun sämtliche 7er-Kombis getippt werden, die es hier gibt. Und da kommt einiges an Scheinen zusammen. Wer es hier beispielsweise etwas sicherer haben möchte und 4aus9 spielt, der bringt es dann sogar auf sage und schreibe 126 Kombinationsmöglichkeiten, in denen jeweils vier unterschiedliche Tipps richtig sind. Selbst bei einem Euro Einsatz pro Schein wären hier also 126 Euro zu erbringen für die Systemwette. Sollten Sie dafür beispielsweise insgesamt fünf Spiele richtig haben, geht logischerweise auch weitaus mehr als bloß ein einziger Schein auf, während Sie ab sieben richtigen Tipps womöglich sogar schon im Plus angelangt sein könnten (sofern es nicht ausnahmslos die Favoritenwetten waren).

Zusammengefasst muss aber auch festgehalten werden, dass bei solchen Viererkombis natürlich kein ganz drastischer Ausschlag nach oben ist. Selbst, wenn Sie also alle neun Tipps richtig haben und somit 126 Viererkombis á ein Euro Einsatz gewonnen haben, dürfte der Gewinn nur ein ganz geringer Bruchteil dessen sein, was zu holen wäre, wenn Sie eine einzige Neunerkombi zu 126 Euro Einsatz gespielt hätten. Dafür jedoch machen Sie ggf. bei sieben, ganz sicher jedoch bei acht von neun richtigen Tipps mit diesen Systemwetten ein kleines bis mittelgroßes Plus, weshalb Systemwetten weitaus weniger starken Schwankungen unterliegen, wie es beispielsweise die Kombiwetten tun, bei denen eben das Motto „alles oder nichts“ zählt.

Die gängigsten Systemwetten im Check

Natürlich sind die Unterscheide bei Systemwetten an sich schon sehr groß. Während bei 3aus4 (3/4) ja „nur“ vier Scheine abgegeben werden und es bei 4aus9 (4/9) schon 126 separate Scheine sind, da gibt es nämlich noch eine Reihe an weiteren Auswüchsen von Systemwetten, die je nach Anbieter auch auf unterschiedliche Namen hören. Dabei haben sich ein paar Sonderformen unter ganz bestimmten Namen etabliert und durchgesetzt, auf die wir Sie nun in aller Kürze hinweisen möchten.

Patent

Um die Systemwette namens „Patent“ zu spielen, brauchen Sie exakt drei Tipps, was es recht überschaubar macht. Der Hauptunterschied zum bisher Geschriebenen besteht dabei darin, dass hier wirklich jedwede Kombinationsmöglichkeit gespielt wird. Das heißt: drei Einzelwetten zu allen drei Tipps, insgesamt alle drei 2er-Kombis sowie die Dreierkombi. Geld gibt es bereits ab einem einzigen aufgegangenen Tipp.

Trixie

Ähnlich überschaubar bleibt es im System „Trixie“, wo ebenfalls lediglich drei Tipps benötigt werden. Dabei handelt es sich noch um die reinste Form der eingangs breit erklärten Systemwette, zu der sich lediglich die Ausnahme gesellt, dass hier auch eine Dreierkombi gespielt wird. Sie geben dementsprechend vier Scheine ab: die Dreierkombi sowie alle drei 2er-Kombis. Ab zwei von drei richtigen Tipps gibt es folgerichtig Geld für Sie.

Lucky X (15, 31 und 63)

Im System „Lucky X“ wird in der Regeln in drei Bereichen gespielt: 15, 31 oder 63, was dann durch den entsprechenden Namen „Lucky 15“, „Lucky 31“ oder „Lucky 63“ dargestellt wird. Hier werden wahlweise vier, fünf oder sechs Tipps zu Grunde gelegt, was dann dementsprechend 15, 31 oder 63 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten aus jeweils allen Einzelwetten, Zweier-, Dreier-, Vierer- und ggf. Fünfer- und Sechsterkombinationen ergibt. Auch hier gibt es bereits bei einem von vier, fünf, bzw. sechs Richtigen eine Gewinnausschüttung. Wirklich lukrativ wird es aber natürlich nur bei entsprechend vielen aufgegangenen Tipps.

Yankee und Super Yankee

Bei dem System „Yankee“ werden vier Tipps abgegeben. Dabei führt hier die Viererkombi ebenso zum Gewinn wie die vier Dreierkombis, die bei einer 3aus4-Systemwette alleinig zum Gewinn führen würden. Abgerundet wird Yankee jedoch dadurch, dass auch die sechs 2er-Kombis getippt und mit Gewinnen vergütet werden. Somit werden bei diesem System insgesamt elf Wetten gespielt. Genau auf die gleiche Weise funktioniert auch der sogenannte „Super Yankee“, den Sie bei einigen Anbietern auch unter dem Namen „Canadian“ finden werden. Hierbei werden fünf Tipps gespielt, worauf sich 26 separate Wetten ergeben: die Fünferkombi, fünf 4er-Kombis, zehn 3er-Kombis sowie insgesamt zehn 2er-Kombis.

Heinz und Super Heinz

Wer mehr Tipps abgeben möchte, wird in diesen Bereichen der Systemwetten fündig. So wird das beliebte „Heinz“ mit sechs verschiedenen Tipps gespielt, die zu 57 Kombinationsmöglichkeiten führen. Wichtig hierbei ist, dass hier nicht alle verfügbaren Wetten gespielt werden, sondern in der Regel gerade im kleinen Bereich nur diejenigen, die noch die attraktivsten Gewinnmöglichkeiten abwerfen. Anstelle aller möglichen 2er-Kombis werden somit nur 15 Zweierkombis gespielt, 20 3er-Kombis, 15 4er-Kombis, sechs 5er-Kombis sowie die 6er-Kombi für den Hauptgewinn. Attraktiv dabei ist zweifelsfrei, dass die beiden Favoritentipps mit schwindend geringer Gewinnausschüttung in den Zweierkombis nicht auftaucht, was den Einsatz im trotz insgesamt sechs Tipps überschaubaren Bereich hält und gleichzeitig bei den interessanteren Tipps früher für höhere Gewinne sorgt, sofern diese aufgehen.

Das Pendant dazu ist der Super Heinz, bei dem insgesamt sieben Tipps gespielt werden, die sich wie folgt auf 120 Kombinationen verteilen: 21 2er-Kombis, 35 3er-Kombis, 35 4er-Kombis, 21 5er-Kombis, sieben 6er-Kombis und eine 7er-Kombi. Gewinne sind also auch hier bei einigen ausgewählten Kombis schon möglich – auch, wenn von sieben Tipps am Ende lediglich zwei Stück aufgegangen sind. Aber: bei 120 Kombinationen wird auch hier logischerweise bei einer geringen Anzahl an Treffern die Rückerstattung eher gering bleiben, während ein Plus auch hier nur dann schon ab fünf Tipps aufwärts entsteht, wenn darunter auch die eine oder andere gewagtere Wette war.

Goliath

Wer das Risiko nicht scheut und überdies ausreichend Geld zur Verfügung hat, der kann bei der Systemwette „Goliath“ schließlich sogar acht Tipps für seinen Schein auswählen, was allerdings analog zu den bisher vorgestellten Systemen sage und schreibe 257 Kombinationsmöglichkeiten bedeutet. Dies sind: 28 2er-Kombis, 56 3er-Kombis, 70 4er-Kombis, 56 5er-Kombis, 28 6er-Kombis, acht 7er-Kombis und natürlich die richtige 8er-Kombi, die Ihnen hier den finalen Jackpot bescheren würde. Die Gewinnmöglichkeiten sind hierbei regelrecht astronomisch – in der Regel auch dann, wenn Sie hier nur mit einem Euro spielen, was dann allerdings bereits 257 Euro Einsatz wäre. Wer „Goliath“ mit fünf Euro Einsatz spielt, müsste bereits 1285 Euro Einsatz bringen. Gewiss also ein System, das in gehobenem Maß ein souveränes und vernünftiges Bankroll Management erfordert.

Systemwetten Strategie – das Fazit

Nachdem wir Ihnen also gezeigt haben, wie Systemwetten funktionieren und welche Spielmöglichkeiten Sie hier haben, dürfte das Fazit und die zu Grunde liegende Systemwetten Strategie auf der Hand liegen:

Mit einer Systemwette (die Unterarten, bei denen die hohen Kombis auch gespielt werden, mal ausgeklammert) fallen in der Regel die astronomischen Gewinnmöglichkeiten, die mit großen Kombiwetten einhergehen, weg. Dafür erhalten Sie allerdings beispielsweise beim angesprochenen 4aus9 zu einem Bundesliga-Spieltag gleich mehrere Absicherungen, indem das Geld selbst dann nicht völlig futsch ist, wenn mehr als die Hälfte aller Tipps geplatzt sind, sprich nur vier von neun aufgegangen sind. Zugegebenermaßen wird der Verlust in diesem speziellen Fall dennoch markant sein und von den 126 Euro Einsatz (bei einem Euro pro Schein der Systemwette) dürften gut und gerne 120 Euro weg sein, dafür fällt der Verlust letztlich umso geringer aus, je mehr Tipps insgesamt betrachtet aufgegangen sind. Sollten beispielsweise acht von neun Spielen stimmen, so hat letztlich auch der Großteil aller 126 Scheine gewonnen, weshalb Sie wiederum bei diesen knappen Geschichten viel schneller einen Gewinn einfahren. Zwar verglichen mit der 9er-Kombi nur geringfügige Summen, dafür aber mit einer viel größeren Beständigkeit und keinerlei „Downswings“.

Wer also dazu neigt, bei Kombi-Wetten immer nur dieses eine faule Ei dabei zu haben und ansonsten bis auf einen Ausreißer alle anderen Matches immer richtig bewertet, für den sollte die Systemwetten Strategie besonders interessant sein, werden doch gerade solche Spieler hiervon massiv begünstigt. Ob Sie dabei die Systemwette in Reinform spielen oder eines der vorgestellten Spezialsystem bevorzugen, bei denen die Gewinnmöglichkeiten schnell nach oben schießen, wenn eben auch die großen Kombis gespielt werden, wie beispielsweise die 8er-Kombi beim „Goliath“, bleibt am Ende Geschmackssache. Eine wichtige Rolle für Ihre Entscheidung sollte in jedem Fall aber immer das Bankroll Management spielen, über das wir Sie in diesem Beitrag umfangreich beraten. Als Faustregel wollen wir Ihnen mit auf den Weg geben, dass der Gesamteinsatz für eine Systemwetten bei unerfahreneren Spielern auf keinen Fall 5% Ihrer Bankroll überschreiten sollte.

Wer mit dieser Wettart erste Gehversuche erfolgreich bestritten hat, der kann ggf. auf 10 bis 15% seiner Bankroll erhöhen als Maximum. Schließlich ist ein kompletter Verlust bei den meisten Systemwetten ja auch nicht sehr wahrscheinlich, obschon Sie natürlich nicht vergessen dürfen, dass in Fällen, in denen nur zwei von vier Tipps aufgehen oder fünf von neun oder sechs von zehn eben langfristig betrachtet Ihre Bankroll auch immer mehr abnehmen wird. Um also mit Systemwetten nachhaltige Gewinne einzufahren, darf mehr als ein Ausreißer auf dem Schein nur selten passieren.

Wir hoffen, Ihnen zu dieser spannenden Wettart Licht ins Dunkel gebracht zu haben, und wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihren zukünftigen Systemwetten!


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!








Top 3 Online Wettanbieter (unserer Erfahrung nach)

Wettanbieter
Testbericht
Webseite
Bet365 Logo Bet365 Test www.bet365.com
Tipico Sportwetten Logo Tipico Test www.tipico.com
Betway Logo Betway Test www.betway.com


Wettanbieter.cc testet und vergleicht laufend aktuell alle wichtigen Online Wettanbieter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, aber auch international.
Wettanbieter | Online Wettbüros | Sportwettenanbieter | Internet Buchmacher | Sportwetten | Fussballwetten | Live Wetten | Online Wettanbieter
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!